Skip Navigation LinksStartseite > Blutspendedienst > Das Unternehmen > Die DRK-Blutspende

Blutspende beim Deutschen Roten Kreuz

Das Deutsche Rote Kreuz ist Teil der Solidargemeinschaft. In vielfältigen Aktionen erleben das auch die Spendewilligen, denn die Rotkreuz-Gliederungen und Partner sind in der Fläche aktiv.

Im Zeichen der Menschlichkeit

Dass wir zum Überleben das Blut eines anderen Menschen benötigen, diese Situation kann plötzlich und unerwartet eintreten. Für jeden von uns. Sei es durch einen Unfall, eine Krankheit oder eine Operation. Dann zählt jede freiwillige Blutspende. Auch Ihre. Und im Ernstfall wollen Sie, dass schnell geholfen wird.

Grafik 4

Schenke Leben, spende Blut

Die Blutspende beim Roten Kreuz ist freiwillig, unentgeltlich und unabhängig vom Status einer Person. Zur Vermeidung von Missbräuchen sind finanzielle Anreizsysteme, die über eine Aufwandsentschädigung hinausgehen, gesetzlich untersagt. Eine Kommerzialisierung des menschlichen Körpers findet im Roten Kreuz keine Unterstützung. Ein finanzieller Nutzen darf kein Beweggrund sein, Blut zu spenden.

AEG5D005297

Es gibt einen breiten Konsens in der Gesellschaft, nach dem die Verteilung medizinischer Güter nicht nach Marktgesetzen, sondern nach Bedürfnissen erfolgen soll. Jeder gesunde Mensch ab 18 Jahren kann spenden und umgekehrt kann jeder in die Lage kommen, ein aus einer Blutspende erzeugtes Blutpräparat zu benötigen. Menschen halten ihre Arbeitskraft für bezahlbar, nicht aber den menschlichen Körper an sich.

Die Achtung vor dem Leben

Das Leitbild prägt unsere Arbeit und motiviert uns jeden Tag aufs Neue, den bestmöglichsten Beitrag dafür zu leisten, dass bedürftige Menschen durch unser Zutun eine Chance auf Genesung bekommen. Dabei ist unser Handeln ausgerichtet auf:

  • die Versorgung der Bevölkerung in Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Bremen mit lebensrettenden Blutpräparaten zum Zweck der Therapie und Heilung.
  • die Herstellung der Blutpräparate unter höchsten Sicherheitsmaßstäben nach Wissenschaft und Technik.
  • die Einhaltung der Sicherheitsrichtlinien - auch unter der Maßgabe, dass in Einzelfällen spendewillige Menschen aus Sicherheitsgründen von der Blutspende zurückgestellt werden müssen oder dass Blutspenden beim geringsten Anzeichen von Virusspuren verworfen werden müssen.
  • die Förderung des Prinzips der gegenseitigen Hilfeleistung, der sozialen Verantwortung jedes Einzelnen im Rahmen von Publikationen, ehrenamtlichen Aktivitäten oder einer gezielten Unterstützung für Projekte im Rahmen der eigenen Stiftung.